als PDF laden  
     
 

 

 

Regeln / Statuten des gemeinnützigen Vereins

 

„Kultureller Treff – FMZ“

Forum  Menschenwürdiges  Zusammenlebens

 

Offene  neutrale Kommunikationsplattform

 

 

 

1.Name und Sitz

 

1.1  Unter dem Namen  „Kultureller Treff - FMZ“  besteht ein Verein im Sinne von Artikel 60ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. – Nachfolgend „FMZ“  oder  „Kultureller Treff“ genannt.

 

1.2  Der Sitz des Vereins befindet sich am Domizil der Zentral-Geschäftsstelle im Kanton Nidwalden 

 

1.3   Der Verein ist politisch &  konfessionell unabhängig.

 

1.4  Alle Beschreibungen gelten sowohl für Frauen wie Männer.

 

 

2. Ausrichtung & Zweck

2.1 Ausrichtung: Um in einer positiven Gesellschaft leben zu können, benötigen wir ALLE positive

      Werte - eine NEUORIENTIERUNG! Es benötigt auch eine neutrale Basis, objektive Einigungs-

      grundlagen um gemeinsam einen positiven Beitrag für die Gesellschaft  leisten zu können.

  

      Auf Grund der aktuellen, schwierigen Situation in unserer Umwelt, wurde dieser „Kultureller

      Treff – FMZ“ gegründet, um ein Unterstützungsangebot für die Gesellschaft zu schaffen, das

       von allen Suchenden genutzt werden kann.    Welches auch Unterstützung bietet für die

      eigene Lebensgestaltung & „Hilfe zur Selbsthilfe“ gibt.

 

 

2.2 Zweck:   Der Zweck des FMZ ist in erster Linie die Förderung ethisch & sozial verantwortlichen

      Handelns im privaten sowie im öffentlichen Leben & Bereichen.  Es wird ein Beitrag für die Ge-

      sellschaft geleistet zur Minderung der heute herrschenden Orientierungslosigkeit.

      Dem Besucher bewusst werden lassen & motivieren, die Augen für das Umfeld / die Umwelt zu

      öffnen. – Wieder bewusst machen: Was der Mensch andern antut, wird ihm angetan

      werden!  - Das ist das Kausalgesetz;  „Ursache – Wirkung“, „säen – ernten“!

 

      Kultureller Treff – FMZ:  Ist die Administrations- & Organisations-Form für unsere Plattform.

      „Forum Menschenwürdiges Zusammenleben“ * Kommunikationsplattform – „Kreativ 

     Treff-FMZ“ (Gesprächsbühne) * „Kreativ-Gruppe“ * Hauptprojekt: „Bildung-Gesundheit-

      Erholung“ * Es ist eine Anlaufstelle für Suchende, die Antworten auf die Ungereimtheiten im

      Alltag wünschen. – Für Menschen die neue Sichtweisen der Dinge kennen lernen wollen. – Es

      ist ein neutrales Forum, wo neue Chancen & Möglichkeiten für die eigene Lebensgestaltung,

      von unterschiedlichen Referenten, vorgestellt werden. – Wo neue Kontakte & Beziehungen von

      Menschen mit gleichen Interessen gepflegt werden können. Mit dem Treff  wird auch bezweckt,

      dass eine weitere neutrale Kommunikationsmöglichkeit zur Verfügung steht.

     

      Kurz: Es ist ein Treffpunkt für Menschen welche mehr über das Leben hören wollen!  Als

      Übergeordnetes Ziel gilt:  Hilfe zur Selbsthilfe geben!

 

2.3   Weiter wird geboten:  Vorstellung neuer Projekte * Präsentation neuer innovativer Produkte

       von Mitgliedern & Partnern * Veranstaltungen zum Nutzen der Mitmenschen * Betreiben eines

       Cafés an Veranstaltungen * ERFA – Gruppe * Kreativ – Gruppe * Organisation von Vorträgen /

       Seminaren / Kursen

 

2.4   Der Verein kann als juristisches Mitglied mit anderen Vereinen zusammenarbeiten, wenn dadurch der  Vereinszweck breiter abgestützt werden kann.

 

2.5   In solchen Fällen der Zusammenarbeit sind die entsprechenden Regeln schriftlich festzu-

       halten.

 

2.6   Es können Zweigstellen  (=Regionale Geschäftsstellen)   im In- und Ausland errichtet werden.

 

 

3.Mitgliedschaft

3.1 Mitglieder des Vereins FMZ können alle natürlichen und juristischen Personen werden, die den

      Zweck & die Ausrichtung des Vereins akzeptieren & danach tätig sind; respektive  nach den

      vereinbarten 7 Grundregeln handeln.  (Anhang dieser Statuten – Zusammenarbeitsgrundlage)

 

3.2 Mit einer Mitgliedschaft des FMZ kann dieses sozial ausgerichtete Projekt unterstützt werden.

      Nach der schriftlichen Anmeldung für die Mitgliedschaft, wird ein jährlicher Administrationsbei-

      trag / Mitgliederbeitrag von  CHF 60.00  erhoben.  Der Mitgliederbeitrag kann auch ½ -jährlich 

      (2x 30.00) bezahlt werden. – Die Mitgliedschaft gilt immer für 1 Jahr. Erfolgt kein schriftlicher

      Austritt, verlängert sie sich automatisch für ein weiteres Jahr.

 

3.3 Stimmrecht: Jede Art der Mitgliedschaft ist an der Mitgliederversammlung mit  einer Stimme 

      stimmberechtigt.

 

3.4 Über die Aufnahme von Mitglieder entscheidet der Vorstand aufgrund eines  schriftlichen

      Aufnahmegesuches  (= Anmeldungskarte).

 

3.5  Der Austritt aus dem Verein erfolgt unter Beachtung einer 1-monatigen Frist durch schriftliche Erklärung an den Vorstand auf Ende des Kalenderjahres.

 

3.6  Ausschluss: Der Vorstand kann Mitglieder ausschliessen, wenn das Mitglied, gegenüber dem Verein, trotz mehrmaliger Mahnungen, bewusst  und vorsätzlich die Interessen des Vereins missachtet.

 

        

4. Organisation

4.1 Die Organe des Vereins sind:

-          Die Mitgliederversammlung

-          Der Vorstand

-          Die Geschäftsstellenleitung

-          Die Revisoren 

 

4.2 Mitgliederversammlung:  Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Die

      ordentliche Mitgliederversammlung ist jeweils im 1. Semester des Jahres durchzuführen.

 

      Ausserordentliche Mitgliederversammlungen werden einberufen, wenn die Mehrheit des

      Vorstandes oder mindestens 1/5 der Mitglieder dies verlangen.

 

      Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich, einen Monat vor der Versamm-

      lung. –  Anträge von Mitgliedern an die Mitgliederversammlung müssen 20 Tage vor der

      Versammlung schriftlich bei der Zentral-Geschäftsstelle eingereicht werden.   Bei der Filial-

      Mitgliederversammlung müssen die  Anträge bei der Filial-Geschäftsstelle eingereicht werden. 

 

 

      Die Geschäfte der Mitgliederversammlung sind:

-          Vom Vorstand vorgelegte Konzepte,  für die Verwirklichung der Vereinsziele, zu geneh- migen

-          Genehmigen des Gesamtjahresbudgets, finanzielle Rahmenvereinbarungen in Bezug auf Projekte, der Jahresrechnung und des Jahresberichtes. – Entlastung des  Vorstandes. 

-          Festlegen der Mitgliederbeiträge

-          Wahl des Vorstandes und der Revisoren

-          Beschlussfassung über die Statuten und deren Änderungen

-          Auflösung des Vereins.

 

4.3  Delegiertenversammlung

       Zählt der Verein mehr als 1000 Mitglieder, können in den Filial-Geschäftskreisen, in der Filial-

       Mitgliederversammlung (welche mindestens 30 Tage vor der Hauptversammlung stattfindet), 

       unter  den Mitgliedern,  Delegierte gewählt werden. – Pro Filial-Geschäftskreis werden für 

       jeden Kanton ein  Delegierter  gewählt. – Die  Gewählten nehmen nebst dem Geschäftstel-

       lenleiter an der jährlichen Hauptversammlung teil, und vertreten die Mitglieder des Geschäft-

       kreises. - Der Geschäftsstellenleiter ist der Delegationsleiter der Delegierten. – Der Geschäft-   

       stellenleiter & der Delegierte hat an der  Hauptversammlung des Vereins je eine Stimme.

 

 

4.4  Der Vorstand

       Die Vorstandsmitglieder, Geschäftsstellenleiter & Revisoren, können auf ihre ethische & 

       soziale Gesinnung hin geprüft werden.

 

       Der Vorstand besteht aus  3 bis  9 Mitgliedern. Er konstituiert sich selbst. – Die Amtsdauer

       beträgt drei Jahre. - Die Wiederwahl ist möglich.

 

       In dringenden Fällen kann der Vorstand auch Beschlüsse   (innerhalb des bestätigten Kon-

       zeptes der Mitgliederhauptversammlung)  fassen, die in die Befugnisse der GV fallen  würden. 

       Sie sind der nächsten GV zur Bestätigung zu unterbreiten.

 

       Der Vorstand wählt & setzt die Geschäftsstellenleiter ein.

 

       Der Vorstand versammelt sich auf Einladung des Präsidenten, sooft die Geschäfte es er-

       fordern, oder auf  Verlangen der Mehrheit der Vorstandsmitglieder. Er ist beschlussfähig bei 

       Anwesenheit der Mehrheit der Vorstandsmitglieder.

 

       Der Vorstand vertritt den Verein nach Aussen. -  Der Präsident zeichnet mit dem Kassier 

       (Finanzchef)  in finanziellen Angelegenheiten zu zweien rechtsverbindlich.

 

      Operativ / Vollmacht:  Für die Abwicklung von Bankgeschäften, erteilt der Gesamtvorstand,

      dem Präsidenten & dem Finanzchef die Einzelunterschrift.

 

      In allen anderen Angelegenheiten:  Alle Vorstansmitglieder haben Unterschrift zu zweien mit

      einem anderen Vorstansmitglied.

 

      Die Aufgabe des Vorstandes ist die gemeinsame Führung (im Team) des Vereins. 

      Dazu gehören insbesondere:

-          Vorbereitung der Konzepte, Projekte, Geschäfte und die Durchführung der Beschlüsse der Vereins-Mitglieder-Versammlung

-          Aufnahme und Ausschluss von Vereinsmitgliedern.

-          Anstellung von Personen, die freiwillig, teilzeitlich oder vollzeitlich – innerhalb eines Projektes - für den Verein tätig sind.

-          Schaffung befristeter Aufsichtsgremien oder Projektgruppen von bewilligten Projekten

 

       Der Vorstand erstellt Geschäftsreglemente für folgende Bereiche:

-          Vorstands- & Geschäftsführungsreglement für die Führung des Vereins „FMZ“

-          Führungsreglemente für Aufsichtsgremien oder Projektgruppen

-          Führungsreglemente für die Geschäftsstellenleiter

 

4.5  Geschäftsstellen

       Wenn eine Filial-Geschäftsstelle eingesetzt wird, führt dessen Leiter die  vom Vorstand des

       Vereins „FMZ“ übertragenen Aufgaben, die in einem Reglement festgeschrieben sind, aus. –

       Der  Geschäftstellenleiter  nimmt mit beratender Stimme an den Vorstandssitzungen des

       Vereins  „FMZ“ teil.  Er ist auch der Delegationsleiter der Delegierten an der jährlichen Haupt-

       versammlung des Vereins „FMZ“.  

 

4.6  Revisoren

       Die Mitgliederversammlung wählt drei Mitglieder als Revisoren. – Es kann auch eine Kontroll-

       stelle einer Treuhandgesellschaft eingesetzt werden. Die Amtszeit beträgt  zwei Jahre. Die

       Wiederwahl ist möglich.

 

 

 

5. Finanzen

 

5.1  Das Vereinsjahr beginnt mit dem 1.Januar und endet mit dem  31.Dezember.

 

5.2  Die Mittel des Vereins bestehen aus:

-          den Jahresbeiträgen der Mitglieder

-          dem Erlös aus Aktionen und Veranstaltungen

-          Zuwendungen und Subventionen öffentlicher und privater Institutionen

-          von Spenden und Gönnerbeiträgen.

 

 

6. Haftung

 

Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur dessen Vermögen. Jede persönliche Haftung ist ausgeschlossen. Der jährliche Mitgliederbeitrag beträgt  CHF 60.00  und wird alljährlich durch die Mitgliederversammlung festgelegt.

 

 

 

7. Vereinsauflösung

Für die Auflösung des Vereins bedarf es einer ¾ - Mehrheit der an der Mitgliederversammlung anwesenden Stimmberechtigten. Zu dieser Mitgliederversammlung müssen mindestens die Hälfte der Vereinsmitglieder anwesend sein.

 

Ein allfälliges Vereinsvermögen muss gemeinnützig & zweckgebunden weiterverwendet werden.

 

 

 

Diese Statuten wurden von den Gründungsmitgliedern an der Gründungsversammlung vom 

01. Januar 2010  in 6370 Stans   von allen verstanden, akzeptiert und einstimmig  angenommen.  Diese Statuten treten sofort in Kraft.

 

 

6370 Stans, 01. Januar  2010

 

 

 

Anhang gemäss Statuten  3.1  *   7 Punkte des „FMZ“ als Zusammenarbeitsgrundlage

 

 

1.Punkt

 

Verwirklichung der   Neutralen-Objektiven-Einigungsgrundlagen   als Basis für die Beziehungen zu und unter den Mitmenschen. – Jeder Mensch wird akzeptiert, geschätzt und unterstützt.

 

Jeder Partner bringt die Dialogbereitschaft in die Gemeinschaft mit.

 

Dies bedeutet: Im Gespräch offen sein für   NEUES,   dem Gesprächspartner zuhören und seinen formulierten Standpunkt als seine Sichtweise akzeptieren - gemeinsam nach einem objektiven Nenner suchen – nach einer optimalen sach- & aufgabenbezogenen Lösung.        Jede Idee zählt!

 

2.Punkt

 

Mit diesen Grundlagen kann eine Vertrauensbasis geschaffen werden, welches Voraussetzung für ein menschenwürdiges Zusammenarbeiten ist. All diejenigen welche Unterstützung anfordern, wird diese gegeben – auch seine Stärken  gefördert. – Hilfe zur Selbsthilfe gegeben.

 

3.Punkt

 

Jedes Mitglied ist bereit, innerhalb der eigenen Möglichkeiten, einen positiven Beitrag  zur

Realisierung der gesetzten Ziele  zu leisten.  Innovative, zukunftsorientierte Ideen/ Projekte/ Ziele der Mitglieder werden die Basis für die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen bilden.

 

4.Punkt

 

Jedes Mitglied ist bereit, die geltenden 7 Regeln des „FMZ“ zu akzeptieren.

 

5.Punkt

 

Jeder ist bereit diese Regeln, mit dem notwendigen Ernst, in der Praxis umzusetzen /

zu verwirklichen.

 

6.Punkt

 

Das übergeordnete Dienstleistungsangebot des „FMZ „ / des „IKL – Institut Kreativität & Lebens-

qualität“ steht jedem Mitglied  als Unterstützung für die eigene Lebensgestaltung zur Verfügung.

 

7.Punkt

 

Das „Institut - IKL„ / Forum für ein menschenwürdiges Zusammenleben & -arbeiten“ hat das Ziel:

 

Schaffung und Förderung, durch ihre Partner, von neuen Arbeitsplätzen in privater sowie wirtschaftlicher Eigenverantwortung – Förderung und Unterstützung der Mitglieder zur Selbständigkeit – in gemeinschaftlicher eigenverantwortlicher Zusammenarbeit.  -    Jeder Partner ist bereit, mit seiner individuellen Stärke, gemeinschaftlich auf dieses Ziel hin mit zu arbeiten.

 

 

Vertrauen  *  Klarheit  *  Qualität  *  Unterstützung